Aus dem Skizzenbuch: Schatten über Innsmoth

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

freut mich, dass Ihr wieder dabei seid. Diesen Abend soll es um eine Skizze gehen, die eigentlich keine sein sollte. „Schatten über Innsmoth“ ist unter Einfluss der gleichnamigen H. P. Lovecraft-Erzählung entstanden und war eigentlich als abgeschlossene Grafik geplant. Oft habe ich dann mit mir darum gerungen, ob ich sie fertigstellen soll. Aus unerfindlichen Gründen ist das jedoch nie geschehen und so bleibt „Schatten über Innsmoth“ wohl unfertig. 
Vielleicht setze ich mich eines Tages noch einmal ran und beende das Bild. Doch dieser Tag ist noch fern. Was ist Eure Meinung dazu? Kennt Ihr vielleicht sogar die Vorlage?

Genießt Euren Abend, 
Euer Linus Misera

„Schatten über Innsmoth“
Misera/2013

Grafik: Niat, the Explorer

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

nach einigen Tagen Funkstille und einem ausgefallenen Samstagspost mache ich hier einfach weiter. Gegenstand der heutigen Betrachtung ist „Niat, the Explorer“, was bereits seit ein paar Tagen fertig auf dem Pult liegt. Tatsächlich konnte ich es kaum erwarten, es zu veröffentlichen denn ich bin in der Tat sehr zufrieden damit. Deutungen von Titel und Bildelementen sind vielfach möglich, aber die wichtigste Bedeutung kenne nur ich. 
Was sagt Ihr? Ist mir die gute Niat gelungen oder eher nicht?

Genießt Euren Abend, 
Euer Linus Misera

„Niat, the Explorer
Misera/2013

Aus dem Skizzenbuch: König Unlust

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

nach einem kleinen Aussetzer am Samstag geht es jetzt ganz normal weiter. Bei ein paar Experimenten mit Zeichenkohle sah ich mich neulich einem Gesicht gegenüber, das hervorragend meine Demotivation der letzten Tage ausstrahlt. Eben dieser König Unlust ist es, den ich Euch heute zeigen will. Es tut gut, zu wissen wie mein ärgster Feind aussieht. 
Was denkt Ihr? Erkennt Ihr vielleicht sogar einen eigenen Gemütszustand wieder?

Einen schönen Abend, 
Euer Linus Misera

„König Unlust“
Misera/2013

Stimmungsbild: Eine Erklärung

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

wie Euch vielleicht aufgefallen ist, gab es diesen Samstag leider kein Bild. Dazu schulde ich Euch allen eine Erklärung. Es ist mir wichtig, den Dunkelkunst-Blog mit meinem restlichen Leben in der Balance zu halten. Am Samstag war ich unterwegs und habe mir mal selbst bewusst gemacht, dass ich den Blog immernoch zum Spaß mache und nicht aus Pflichtgefühl. 
Zum anderen habe ich derzeit kaum neues Material, befinde mich quasi auf einer kleinen kreativen Durstrecke. Bitte habt da Nachsicht mit mir. 

Ist es okay für Euch, dass ich gelegentlich auch mal etwas kürzer trete? Was meint Ihr?

Noch einen schönen Abend wünsche ich Euch. Morgen geht es wie gewohnt mit der Skizze zum Dienstag weiter. 

Euer Linus Misera

Aus dem Skizzenbuch: Twist

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

lasst mich nur rasch einige zur heutigen Skizze verlieren. Sie ist recht schnell entstanden, ich habe mir mal wirklich keine Gedanken gemacht. Mit blau-violettem Zahnfleisch experimentiere ich in letzter Zeit häufiger, sicherlich bekommt Ihr davon noch mehr zu sehen. 

Soweit, so gut. 
Euer Linus Misera

„Twist“
Misera/2013

Stimmungsbild: Der Weg zurück in das Theater

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

Teil des Ensembles - Becker/2011
hier nur ein kurzes Intermezzo zu Montag. Nachdem ich bereits vor einem Jahr an ei- nem Theaterprojekt in der Nordstadt mit- gewirkt habe, bekam ich im Dezember wie- der Lust, wieder dabei zu sein. So soll es sein. Wenn Ihr dies hier lest, bin ich be- reits in der guten alten Lutherkirche und sehe die alte Crew von damals wieder. Auch dieses Jahr stellen wir dort in Eigen-arbeit ein neues Stück auf die Beine.
Die Arbeit mit dem Ensemble ist immer wunderbar. Da wird der Weg schnell zum Ziel. 
Ich freue mich drauf. 


In heller Vorfreude, 
Euer Linus Misera

Grafik: Ein wichtiges Anliegen

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

heute geht es um etwas sehr wichtiges, das leider sehr real ist. Die EU macht tatsächlich Anstalten, die öffentliche Wasserversorgung zur Privatisierung freizugeben. Wasser könnte also zu einer Handelsware werden, mit fatalen Folgen. Anders als staatliche Insitute unterliegen private Unternehmen dem Druck, Gewinn zu machen und Wachstum zu erwirtschaften. Schlechteste Voraussetzungen für etwas, das eigentlich ein Menschenrecht ist. 
Mit vielen anderen Bloggern möchte ich dieser Tendenz, der verwirtschaftlichung der menschlichen Grundversorgung, entgegenwirken. Wenn Ihr selber dagegen eintreten wollt, schreibt selber einen Blogartikel oder unterschreibt die europaweite Petition. Auf der Seite findet Ihr auch weitere Informationen zum Thema.

Der Kampf geht weiter, 
Euer Linus Misera



„Eine schlechte Idee“
Misera/2012
[Große Ansicht]

Stimmungsbild: Ein Brief

Guten Abend liebe Leser_Innen,

das ganze Haus ist von einer beispiellosen Grippe niedergestreckt. Mein Mütterchen hat ihr sogar bereits ein Gesicht gegeben. Als ich aber heute morgen nassgeschwitzt und zusammengerollt aufwachte, betrat die Mutter das Zimmer um mir den Brief auszuhändigen, mit dem ich eigentlich erst nächste Woche gerechnet habe. Die HBK Braunschweig, bei der ich letzte Woche als Frühstarter angetreten bin, schreibt mir. Ich bin zur Aufnahmeprüfung im Mai zugelassen. Feine Sache, feine Sache. Nicht optimal aber trotzdem schön. 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,
Euer Linus Misera

Hier gibts die Hintergründe zu Braunschweig:
Teil I und Teil II des Braunschweiger Tagebuchs
Skizze I und Skizze II aus den Braunschweiger Tagen


Da isser, der Brief aus Braunschweig - Misera/2013

Aus dem Skizzenbuch: Hero

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

da bin ich dann auch schon wieder. Kommen wir nun zur Masterfrage: Wer von Euch kennt „Hero“ von Regina Spektor? Wer „(500) Days of Summer“ gesehen hat, wird ihn zumindest schonmal gehört haben. Während dieses Lied aus den Lautsprechern klimperte, ist mir diese kleine Skizze unter den Fingern hervorgerutscht. Ich hoffe, sie gefällt Euch. Ja, vielleicht teilt Ihr sogar das Gefühl, das sie beschreibt. 

Euch noch einen feinen Abend.

Alles Gute, 
Euer Linus

„Hero“
Misera/2013
[Große Ansicht]

Grafik: Aus Braunschweig II

Guten Abend liebe Leser_Innen,

da habe ich doch gestern tatsächlich vergessen, das Samstagsbild zu posten. Tut mir wirklich Leid, ich hatte Besuch und war dann noch die Nacht über in Hannover tanzen. Hier ist jedenfalls das zweite und damit letzte Bild, das ich aus Braunschweig wieder mitgebracht habe. Die Bilder die ich während dem freien Arbeiten gemacht habe, sind in der Uni geblieben und wurden später entsorgt. War meine Entscheidung.
Das Bild ist in der WG von Jonas und Max entstanden und ist mit Bleistift, Tusche und einem schwarzen Aquarellstift gezeichnet. Wie gefällt es Euch?

Liebe Grüße, 
Euer Linus Misera


„Aus Braunschweig II“
Misera/2013

Stimmungsbild: Braunschweiger Tagebuch Teil II

Guten Abend liebe Leser_Innen, 

hier geht die Geschichte von gestern weiter. Nachdem wir aus der Kawa Bar zurück waren, kehrte in der WG von Max und Jonas langsam Ruhe ein. Am nächsten Tag, sollte für mich das freie Arbeiten beginnen. Vier Stunden und jede Freiheit, die ich mir vorstellen konnte. Die Montagehalle in der das freie Arbeiten stattfand war erfüllt vom Schaffenseifer der anderen Teilnehmer_Innen und die Ergebnisse waren vielfältig und wunderbar. Nach zwei Stunden gesellten sich die lehrenden Professoren und Professorinnen zu uns, um mit uns über die Arbeiten, unser Leben und die Kunst an sich zu sprechen.
Im Anschluss konnten wir uns auch schon unsere Teilnahmebestätigungen abholen und wurden über die folgenden Schritte informiert. In zwei Wochen bekomme ich Post in der steht, ob ich zur Aufnahmeprüfung oder sogar gleich zum Studium zugelassen bin. Drückt mir die Daumen. 

Alles Gute, 
Bis Morgen, 
Euer Linus Misera